Sie sind hier: Home » Galo irrungen-wirrungen

Galo22

"GALO", Irrungen und Wirrungen, oder wie leicht man zu verunsichern ist

 

Auf meinem Programm stand, Flughafenabholung und Übergabe an die Adoptiveltern von Katermann "GALO".

Im Vorfeld hatte ich, pflichtbewusst wie ich bin, alle Fakten überprüft und war mir sicher, da kann nichts schiefgehen. Die Vorgeschichte war mir zu diesem Zeitpunkt noch vollkommen unbekannt. Klein "GALO" war im zarten Alter von wenigen Wochen bereits als Mädchen verkannt worden. Für alle, die ihn kannten, hieß der kleine Mann einfach "GALA" und war eine Katze, weiblich, ohne jeden Zweifel. Bei seiner ersten Impfung warf der Tierarzt alle bisherigen Erkenntnisse einfach um. Die hübsche "GALA" kam die Tür herein und verließ als Kater "GALO" den Ort des Geschehens.

Meine Adoptiveltern waren ganz und gar auf einen Kater fixiert, auch ich rechnete damit die Eintragung "Macho" vorzufinden. Mir wurde, als ich den Pass überprüfte, kurz sehr heiß und es stellte sich das ungute Gefühl ein, hier stimmt was nicht. Das erste Wort , das mir ins Auge fiel, war Geschlecht "Hembra", also weiblich. Und Katerchen "GALO" in der Tat wirkte sehr zart und hübsch, wie es eben nur Mädchen sind.

"Ist der Kater eine Katz?"

Nun der Sache musste auf den Grund gegangen werden.

Der gefahrlose Wechsel der Box auf der Damentoilette, sollte Klarheit bringen. Kein Problem, das wird doch festzustellen sein. Im Nu war die Toilette, eigentlich ein öffentlicher Ort für Bedürfnisse, übervölkert von 3 Personen, die offensichtlich nur ein Bedürfnis hatten: Gewissheit, einem Kater oder Katz und 2 Boxen. 2 Personen trafen die Feststellung: "Der Kater ist ein Kater", was immer sein Pass so von sich gibt. Just in diesem Moment stellte ich fest, kalter Graus ergriff mich, des Katerchens Bauch war rasiert und ungewöhnlich rot. Die Lichtverhältnisse in dieser Damentoilette waren sehr mäßig, meine Brille in der Handtasche versteckt und unauffindbar. Mittlerweile füllte sich die Damentoilette mit "Bedürftigen", Eile war geboten. Alles wurde eingepackt, Kater verstaut, Ehemann hinaus komplementiert, Boxen geschultert.

Aber da waren sie wieder, die Irrungen und Wirrungen und die Unsicherheit, sich doch geirrt zu haben.

Wir traten die Heimfahrt an, in Ungewissheit von Katerchens Geschlecht. Wir dürsteten nach Gewissheit, die Kuh sollte vom Eis.

Unsere Dominique wartete unterdessen auf Gomera, auf positive Rückmeldung für eine gelungene Abholaktion.

Meine erste und einzige Frage an sie zu diesem Zeitpunkt war: "Ist Kater "GALO" unwiderruflich ein Bub?" Gedacht habe ich, sage mir bitte deutlich "JA" . Und er war ein Bub, ich erfuhr nun die ganze Vorgeschichte. Allerdings war wohl beim Tierarzt die manuelle Änderung des Geschlechts vergessen worden, die Ursache für tiefe Verunsicherung, hatte ich doch zwischenzeitlich den Glauben an mich verloren.

Nachts um 1:00 Uhr konnte ich dann "GALO´s" Adoptiveltern Entwarnung geben, es ist wie es sein sollte: EIN BUB.

Wir haben noch viel gelacht und geflachst in dieser Nacht, es wird mir in Erinnerung bleiben.

Ja, und unser Kater "GALO" hat sich prima eingeführt, alle sind zufrieden und glücklich.

Doch was wäre gewesen, wenn der Kater doch eine Katz.....?

Galo23Galo24

Galo25


 
counter.de